Schaffhauser Nachrichten

Gespickt mit Einflüssen aus Blues, Rock und Jazz sorgte die Retrosoul Band SensorY. im Zusammenspiel mit der gemütlichen Atmosphäre in der Neustadtbar für eine interessante Mischung und einen durch und durch gelungenen Abend.

In einer prall gefüllten Neustadtbar verzauberte das Quintett Sensory am Samstagabend das Publi· kum und nahm es mit auf eine musikalische Zeitreise. Sich selbst als Retro Soul Band bezeichnend, orientiert sich die ursprünglich in Schaffhausen gegründete Band stark an der Musik der 60er­und 70er-Jahre. Gewürzt mit einer Prise Bluesrock und Jazz verlieh Sensory dem Ganzen noch den nötigen Groove, um auch den letzten Gast zum Mittanzen zu bewegen. Doch nicht nur musika­lisch überzeugte Sensory auf ganzer Li­nie: Auch optisch macht die elegant ge­kleidete Band auf der kleinen Bühne der Neustadtbar einen guten Eindruck. Zu­de.m hindert die kleine Bühne die Band nicht im Geringsten daran, mit voller Energie zu spielen. Bann der Band. Ausschlaggebend Ist da­bei die Detailverliebtheit der Band. Seien es die gezielten und geschickt ge­wählten Verzierungen und nuancen-rei­chen Spielereien von Gitarrist Lukl und Keyboarder Kico oder die besonders hervorzuhebende Rhythmussektion be­stehend aus Drummer Marcel und Bas­sist Mankie, die mit ausgeklügelten Rhythmen und unfassbar viel Groove das Publikum mitzieht. Nicht zuletzt verleiht Sängerin Marion der Musik den letzten Schliff. Besonders auffällig ist, mlt wie viel Soul und Stimmkontrolle sie über die Instrumentals gleitet.

Ein Song fürs Radio

Mit «Back to Start», einem Song aus ihrem aktuellen Albu1n, liefert Sensory den Höhepunkt des Abends. Ein Song, der aufgrund seiner frechen Rhythmik und des bestehenden Ohrwurmpoten­zials durchaus auch im Radio laufen könnte. Ebenso beeindruckend wird es,
Spätestens nach dem dritten Song ist auch der letzte Gast im Publikum im als Sängerin Marion sich für einen Song von der Bühne verabschiedet und die Band, nun als Quartett, ein Instrumen­tal spielt, welches durch die Klangäs­thetik und die im Lied beinhaltete Dra­matik auf ganzer Linie überzeugt.
Sensory wurde 2003 von Drummer Marcel und Komponist Kico in Schaff­hausen gegründet. Mit «Do you think you feel» (2009) und dem neu erschienenen «Chewing the Gun» veröffentlichte Sensory bereits zwei Studioalben.

Max Wiggenhauser

MediaLink

25